Reisetagebuch gestalten

Der Sommer steht vor der Tür und wahrscheinlich werden wir unseren Urlaub auf Balkonien verbringen müssen. Da freue ich mich über alte Reisetagebücher. Wenn mich das Fernweh packt, dann nehme ich meine selbstgestalteten Reisetagebücher raus und schwelge in Erinnerung. Zu jeder grösseren Reise habe ich ein Reisetagebuch gestaltet! Ich habe in der Zwischenzeit sehr viele und auch sehr unterschiedliche Reisetagebücher Ideen umgesetzt. Mein ältestes ist über 30 Jahre alt (zig!) und beschreibt im Detail die damalige Reise, und mein letztes ist ein einfaches Fotobuch, der die wichtigsten Momente und Besonderheiten der Reise festhält. 

Was benötigst Du, um Dein Reisetagebuch zu gestalten?

Ein Reisetagebuch unterscheidet sich kaum, von einem normale Journal. Auch hier kannst Du ein einfaches Notizbuch nehmen, oder Dein eigenes Journal binden. Ob Du leeres oder kariertes bzw. liniertes Papier nimmst hängt davon ab, wie kreativ Du sein möchtest. Wenn Du viel schreiben willst, sind Hilfslinien sehr hilfreich. Für kreativere Projekte empfehle ich Dir blanke Seiten. Du gibt Dir mehr Flexibilität beim Malen und Einkleben.

Neben dem Buch, dass idealerweise nicht größer als A5 ist, benötigst Du natürlich einen Stift. Ob einfacher Kugelschreiber oder Füllfederhalter hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Ein Uhu-Stift oder eine Rolle Washi-Tape ist unerlässlich, wenn Du gerne kleine Erinnerungsstücke einkleben möchtest. Und wenn Du gerne kreativ bist, empfehle ich Dir Farbe in Form von Wasserfarbe, Farbstift oder gar Acrylfarbe zu benutzen. 

Wieviel Du vor Ort in Deinen Koffer mitnimmst, hängt vom Platz und von Reisemittel ab. Im Flugzeug bist Du eingeschränkter. Trotzdem benötigt ein kleiner Wasserfarbenkasten und ein kleines Journal wenig Platz und ermögliche es Dir auch unterwegs schon mit dem Tagebuch schreiben und malen zu beginnen.

Dein Reisetagebuch gestalten

Ich freue mich am meisten über das Gestalten von Reisetagebüchern, die häufig auch Junk Journals sind. Diese sind farbenfroh, bunt, ausgeflippt und einfach anders. Ich habe in meinen Videos bereits viele unterschiedlichen DIY Ideen für Reisetagebücher und Art Journals gegeben. Diese können gebunden werden und einen Ledereinband bekommen, aber es gibt auch einfache Optionen, die zum Beispiel gemeinsam mit Kindern erstellt werden können. Die Akkordeon-Methode ist eine Möglichkeit (siehe Video am Ende des Beitrags).

Mögliche Travel Notebook Formate sind somit: 

  1. Akkordeon
  2. Blätter in Signaturen mit Fadenbindung
  3. Loseblattsammlung in Karton, oder einfache, erweiterbare Bindung (siehe mein Video über Marrakesh

Die Vorbereitung

Meistens bereite ich mein Tagebuch vor der Reise vor. Die Spannung steigt. Und so kann ich mich gleichzeitig auf das zu bereisende Land geistig und kulturell vorbereiten. Natürlich kannst Du aber auch ein Reisetagebuch kaufen. Ich würde mir dafür ein Notizbuch von Muji, Moleskine, u.a. zulegen. Dieses kann mit einfachen Skizzen und mit Farbe bereits vorab personalisiert werden. Es können auch spezielle Travelnotebooks gekauft werden (z.B. für New York), Meine Tochter war aber nicht wirklich angetan. Viel lustiger sind gemeinsam erstellte Seiten und Notizbücher.

Ich beschäftige vorab mich mit den Motiven und Farben und versuche, mein Ferientagebuch entsprechend vorzubereiten. Dafür benutze ich gerne Pinterest, lege mir ein Moodboard zu, um mich schon auf die Farben und Formen für mein Tagebuch inspirieren zu lassen. Da ich unterwegs meist weniger Materialien dabei habe, finde ich diese Vorgehensweise am Besten. Den Inhalt bereite ich natürlich nicht vor. Ich lege jedoch ungefähr die Anzahl Seiten fest, die ich täglich befüllen möchte. Eine Doppelseite ist für mich die perfekte Größe: ich habe genügend Platz, um spannende Ereignisse darzustellen, muss aber nicht zu viel schreiben und dekorieren. Auch lege ich Muster und Farben an, so dass mein Reisetagebuch zum Ausfüllen einlädt.

Im Reisetagebuch schreiben

Im Urlaubsort angekommen, geht es ans Schreiben und ans Sammeln. Ich liebe es, Tickets mit fremdländischen Zeichen und Sprachen zu sammeln und damit mein Reisetagebuch zu gestalten. Manchmal nehme ich auch meinen Minidrucker mit und drucke das oder die Bilder des Tages aus, um diese sofort einzukleben. Vielleicht habe ich auch ein paar Farben dabei. Aquarell ist leicht zu trasnportieren. Leider sind die Farben aber nicht so leuchtend, wie ich es mag. Neben den Farben habe ich immer einer Schere und einen Klebestift dabei. Washitape oder Tesafilm können auch sehr hilfreich sein. So kann ich vor Ort in meinem Travel Journal basteln.

Unterwegs nehme ich dann gerne mein Tagebuch raus und fange an zu dekorieren. Wenn dies alles nicht möglich ist, sammle ich alles in einer großen Tüte und nehme es mit nach Hause. 

Mögliche Ideen zum Gestalten des Reisetagebuchs sind: 

  • Handschrift - Lettern, mit den Schriften spielen. Das macht Dein Journal sehr attraktiv.
  • Skizzen der Eigenheiten in der Stadt, am Campingplatz oder im bereisten Land (z.B. das Essen, die Einwohner, schöne Orte, etc.)
  • Karten, in denen die bereisten Orte und der zurückgelegte Weg festgehalten werden.
  • Fotos der Familie, Freunde, Bekannte aber auch der Umgebung - Alternativ können natürlich auch Postkarten rein. Ich würde Dir allerdings davon abraten. Ich habe dies in alten Travel Journals gemacht, und das Lesen und Nachsehen darin macht überhaupt kein Spaß! Es ist leider sehr unpersönlich und austauschbar.
  • Tickets, Prospekte, Etiketten, Visitenkarten, Servietten aus dem Kaffee - alles was zuhause nicht zu finden ist, kann in Dein Ferientagebuch rein.
  • Naturobjekte - bei dieser Tätigkeit kannst Du leicht Kinder einbinden. Diese sammeln leidenschaftlich gerne Federn, Blätter, Blüten, Sand, etc., die dann in das Reise Journal eingeklebt werden können. Diese lassen sich am Besten mit Klebeband festhalten.
  • Sticker - Es gibt zum Thema Reisen oder aus dem Reiseort, viele lustige Sticker oder Stempel, die Du in Deinem Reisetagebuch einkleben kannst

Dein Reisejournal befüllen

Du kannst all diese Dinge im Sinne eines Smashbooks wild oder strukturiert auf Deine Seiten verteilen. Du bestimmst den Inhalt und entscheidest wie umfangreich das Ganze wird. Denn das ist ehrlicherweise der Krux: je mehr Du machen willst, je mehr Zeit benötigst Du.

Wenn Du nicht jeden Tag Tagebuch führst, dann ist es für Dich evtl. auch schwierig regelmäßig im Reise Journal zu schreiben. Das wichtigste zuerst: Schreibfehler sind unwichtig. Im Nachhinein sind diese eher belustigend und machen Dein Reisetagebuch noch persönlicher. Versuche Dir auch im Urlaub regelmäßig Zeit zum Schreiben zu finden (alleine oder mit anderen!).

Worüber könntest Du in Deinem Reise Notizbuch schreiben?

  • Tagesablauf
  • Besondere Ereignisse
  • Spezifische Themen (z.B. Landesgepflogenheiten, Rezepte, etc.)
  • Sprache - spezifische und geläufige Begriffe
  • Besuchte Lokale oder touristische Orte
  • Gefühle, Gerüche, alles was sich nicht mit Bildern darstellen lässt
  • Lustige Ereignisse
  • Beschreibung der Umgebung

Reisejournal mit bestickter Titelseite

Reisetagebuch fertig gestalten

Die Herausforderung ist es immer, ein Ferientagebuch fertigzustellen. Idealerweise schreibst Du alles in der Ferienzeit. Aber häufig will man die Zeit nutzen, um intensiv den Urlaub zu genießen. Also werden diese selten vor Ort fertig (also meine werden es nie....). Am Anfang geht es noch leicht, und dann schleicht sich nach und nach die Aufschiebe-itis....

Also wird Dein Reisetagebuch zu Haus fertig gestellt. Je früher, je frischer die Eindrücke. Je länger man wartet, je mehr hat man vergessen. Und meist ist es aber zu Hause viel mehr Aufwand als unterwegs, weil einem die Zeit immer fehlt. Ich versuche mich immer zu motivieren und zu sagen: So ein Tagebuch ist eine wunderbare Erinnerung, denk an die Freude, die Dir die anderen Tagebücher bereiten! Und so geht dann alles viel leichter von der Hand. 

Beispiel eines Reisetagebuchs
Dieses Reisejournal in Akkordeonform kann auch sehr einfach mit Kindern erstellt werden.

Ein anderes Beispiel für ein Reisetagebuch:
Im Video siehst Du den ganzen Prozess: von der Vorbereitung bis zur Fertigstellung des Reisejournals am Ende der Reise.