Junk Journal – der kleine Bruder vom Art Journal

Ausschnitt eines Junk Journals

Junk bedeutet Abfall. Somit könnte ein Junk Journal ein "Abfall Tagebuch" sein. Ist es aber nicht! Aber es ist eine sehr günstige und einfache Art einen Art Journal zu erstellen. Junk Journals werden also wirklich aus "Abfall" erstellt, aber die Definition von Müll kann sich leicht von einer Person zu anderen ändern. Bei den Seiten handelt es sich um Papiere, die Du bereits zu Hause hast und die evtl. normalerweise im Abfall landen würden. Folgende Materialien könnten dabei zum Einsatz kommen:

  • Seiten aus Büchern oder Magazinen
  • Alte gemalte oder gezeichnete Werke, die nicht mehr benötigt werden oder nicht mehr gefallen
  • Papier- und Kartonschnipsel, die sonst im Abfall landen würden (z.B. abgelaufene Fahrkarten, alte Schnittmuster, Pläne und Karten, papierene Einkaufstaschen, aufgerissene Kuverts, alte Rechnungen, Werbematerial, Pizzakartons, etc.)
  • Hintergrundpapiere (z.B. mit Gelliplate oder grossformatige Papiere, die Du für Dein Junk Journal zerschneidest)
  • Scrapbook-, Geschenkpapier oder Ausmalseiten (ist nicht wirklich Abfall, aber diese Seiten bringen bereits Farbe in Dein Junk Journal)
  • Fotokopien alter Seiten
  • unterschiedliche Papiere (Stein-, Marmor-,...) 

Du siehst also, Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nun können diese Seiten dann mit unterschiedlichen Bindemethoden (Ideen, wie für Art Journal DIY findest Du hier) zusammengefügt werden. So entsteht dann ein Junkjournal. In der Zwischenzeit gibt es auf Etsy auch Junk Journals zu kaufen. Das Wort "Abfall Notizbuch" könnte dabei falsch interpretiert werden. Auch bei der Zusammenstellung der "Müll"-Seiten können wunderbare und kostbare Kunstwerke entstehen!

Junk Journal dekorieren

Und was nun? Vielleicht fragst Du Dich, ob es schon alles war. Du hast diese tollen Seiten zusammengefügt. Aber wahrscheinlich möchtest Du diese weiter dekorieren. Hier also ein paar Ideen, was Du damit machen könntest.
Klassischerweise eignen sich Junk Journals super zum Art Journaling. Du hast schon einen Hintergrund, und kannst Dich davon inspirieren lassen. Ideal. Meistens entstehen so ganz tolle Seiten.

Diese können auch mit weiteren Gegenständen verschönert werden. Hier findest Du eine Liste an Materialien, die ich gerne in meine Junk Journals verwende. Erlaubt ist, was Dir gefällt! Das kommt in mein Junk Journal zum Beispiel hinein: 

  • Aufkleber,  die man auf Laternenpfählen findet 🙂
  • Federn
  • Visitenkarten von tollen Orten
  • Sprüche aus Magazinen
  • Perlen und Blumen

Junk Journals können auch ganz anders (also nicht nur als Art Journal) eingesetzt werden:

  • Festhalten von Erinnerung (Reise, Geburt, Hochzeit, etc.)
  • Sammlung von Rezepten, Gedichte, Lieder, Karten, etc.
  • Aufschreiben kleiner Geschichten, Gedichte oder Lieder

Ich hoffe, dass Du jetzt Lust darauf bekommen hast, ein kreatives Junk Journal zu erstellen!

Dieser Beitrag ist im Rahmen der #meettheblogger2020 Challenge entstanden. Das Thema war #kleinkaufen. Ich bin mir nicht sicher, was es bedeuten soll, aber ich dachte Junk Journals sind toll, weil man gar nichts kaufen muss 🙂

Alte Karten zum Journal zusammengebunden

Mein Junk Journal als Sprüchesammlung