Tinte oder Wasserfarbe? – Die Welt der Derwent Inktense Stifte

Derwent Inktense

Ich liebe Wasserfarben, dennoch ist ihre Wasserlöslichkeit nicht immer erwünscht. Manchmal wäre es einfach besser, wenn ich diese mit Wasser vermalen könnte, aber sobald diese trocken sind, sie nicht mehr reagieren würden.
Das liebe ich an den Derwent Inktense Stiften. Diese können wie normale Farbstifte aufgetragen werden. Bei Bedarf können sie mit Wasser aktiviert werden, wobei ehrliche Farben entstehen können. Ähnlich wie bei Aquarellfarben können mit anderen Farben schöne Verlaufe entstehen. Aber, und das macht sie besonders, wenn sie dann getrocknet sind, bleiben sie wie sie sind. Weitere Wasseraufträge lässt sie kalt, oder eben trocken! Es sind auch eigentlich Tuschestifte und nicht Aquarellstifte.

Derwent Inktense Stifte

Mehr über die Inktense Farbstifte
In Vergleich zu Aquarell Stiften sind die Inktense Stifte farbintensiver. Die 72 Farben leuchten hell und bunt. Diese gibt es in Stiftform, aber auch als Farbblock (ähnlich den Pastellblöcken). Obwohl nicht überall zu finden, werden diese, in England hergestellten Stifte, in den meisten namhaften Kunstgeschäften geführt (z.B. Kunstpark). Aufgetragen werden diese normalerweise wie Farbstifte, aber die Pigmente können auch direkt von der Stift- oder Blockspitze mit einem Wasserpinsel aufgenommen werden, und dann wie Aquarell aufgetragen werden. Nass auf nass oder nass auf trocken: beides geht. Du kannst die Farbe auch trocken (also mit der Stiftspitze) auf nassem Hintergrund, aber diese Stellen sind dann sehr intensiv!

Farben der Inktense Stifte

Inktense Stifte in der Praxis
Ich benutze vor allem die dunklen Farbtöne. Diese eignen sich toll, um Gegenstände vom Hintergrund abzuheben. Und da es nicht immer schwarz sein muss, freue ich mich über Töne wie: deep indigo, bork oder shiraz (also in dunkel blau, braun oder rot). Das heißt, Du musst nicht alle Farben haben. Du kannst gerne diese einzelnen Stifte kaufen, um die Inktense Stifte vorerst auszutesten. Viel Spaß!