Schwarze Stifte fürs Journaling und Lettering

Schwarze Stifte

Als ich diesen Blog vorbereitet habe, habe ich alle meine schwarzen Stifte zusammengesucht. Und ich bin ab ihrer Zahl doch sehr erschrocken. Bei 20 habe ich aufgehört zu zählen. Dies zeigt zwei Punkte auf: ich neige dazu zu horten, aber auch jeder Kreativer braucht gute schwarze Stifte. Denn einer reicht niemals aus.

Warum Schwarz?

In der subtraktiven Farbmischung (z.B. in der Malerei) kann schwarz durch das Mischen von Blau (Cyan), Rot (Magenta) und Gelb erzeugt werden. Obwohl Schwarz strenggenommen keine Farbe ist (sondern das Ausbleiben eines Lichtreizes darstellt), ist schwarz im kreativen Bereich nicht wegzudenken. Schwarz ist auf weißem und hellem Papier deutlich zu lesen, es kreiert Akzente, und hilft Schatten zu setzen. Somit sind schwarze Stifte auch vielseitig einsetzbar.

Einsatz von schwarzen Stiften

Wenn Du Dir einen schwarzen Stift kaufen willst, lautet die erste Frage: was willst Du damit tun?

Das Haupteinsatzgebiet der Stifte ist natürlich das Schreiben. Aber bereits hier gibt es eine große Vielfalt. Willst Du einfach auf Papier schreiben, oder willst Du Lettern? Daneben willst Du vielleicht auf CDs oder CD Labels schreiben. Hier werden andere Eigenschaften gesucht. Auch stellt sich die Frage, ob die Tinte ausradierbar sein soll.

Stifte werden auch beim Zeichnen eingesetzt. Dabei wird gerne vorab eine Zeichnung mit Bleistift erstellt, um die Umrisse mit einem schwarzen Stift festzuhalten. Wenn Du die Bleistiftzeichnung dann ausradieren willst, darf sich die Tinte dabei nicht bewegen. Schwarze Stifte sind auch bei Zentangle beliebt. Mit Bleistift, weißem Gelstift ergänzt, können tolle, graphische Zeichnungen erzeugt werden.

Beim Malen werden mit dem Stift Konturen, Schatten, oder Schwarze Punkte gesetzt. Das Schreiben und Malen auf Acryl stellt den Stift dabei auf große Herausforderungen.

Typen

Es gibt sehr viele Typen, und die Vielfalt kann leicht abschreckend wirken. Von 0,03mm bis 1,5cm: es gibt Stifte für jeden Geschmack und fast jede Anwendung. Glücklicherweise (oder ist das der eigentliche Grund warum ich so viele Stifte besitze?) kostet ein schwarzer Stift relativ wenig: von 1 bis zu maximal 7 Euro.

Schreibfeder und Füllfederhalter 

Über eine Metallfeder wird Tinte auf das Papier gebracht. Beim Füllfederhalter wird die Tinte im Stift gespeichert und langsam abgegeben. Bei der Schreibfeder muss die Feder immer neu in einem externen Tintengefäß nachgeladen werden.

Tuschefüller

Stifte, die bei technischen Zeichnungen zum Einsatz kommen, da sie genau festgelegte Strichdicken aufweisen. Die Tinte wird über einem dünnen Kanal mit einer konstanten Dicke aufs Papier gebracht. Die schwarze Tinte wird mit Nachfüllpatronen oder aus Tuscheflaschen ergänzt.

Kugel- und Gelschreiber

Die Tinte, das Gel oder die Farbe wird über eine Kugel aufs Papier gebracht. Beim Kugelschreiber ist die Tinte schwer zu entfernen (Tipp: mit Zitronensaft funktioniert es!). In der Zwischenzeit gibt es jedoch Gelschreiber, die ausradierbare Tinte besitzen. Diese Stifte zum Wegradieren eignen sich super für Skizzen.

Fasermaler oder Filzstifte 

Hier kommen Alkoholtinte, Acrylfarben, Tusche, Aquarell zum Einsatz. Der bekannteste Vertreter ist der Fineliner (Fasermaler, der feine Striche ziehen kann). Das Fasermaterial wird mit der Flüssigkeit aufgefüllt, die über einer Faser- oder Schaumstoffspitze an die Oberfläche abgegeben. Diese sind manchmal auch nachfüllbar (z.B. Copic Marker). Diese gibt es mit unterschiedlichen Spitzen:

  • Faserspitze: ob Rund- oder Keilspitze, die Vielfalt an Größen ist in diesem Segment am größten.
  • Plastikspitze: Diese harten Spitze ermöglichen einen kalibrierten und regelmäßigen Strich.
  • Pinselähnlich: Manche Spitzen sind so flexibel, dass sie das Schreibgefühl eines Pinsels gleichen. Diese sind auch nach vorne zugespitzt und geben beim Aufdrucken leicht nach.

Pinselstifte

Die Wasserfarbe wird im inneren des Stiftes in einem Flüssigkeitstank aufbewahrt und über Pinselhaar kann das Papier beschrieben oder bemalt werden. Einige Faserstifte werden auch gerne als Brushpen (=Pinselstift) bezeichnet, wenn auch ihre Funktionsweise stark vom Pinselstift abweicht.

Ob es sich um wasserfeste Stifte handelt, hängt von der Flüssigkeit ab, die sich im Stift befindet. Alkoholtinte, Acrylfarbe, Pigmenttinte und Carbontusche sind z.B. Wasserfest und eignen sich für Aquarellzeichnungen, da sie durch das Wasser reaktiviert werden.

Strichdicke schwarze Stifte

Welche schwarzen Stifte kaufen?

Lettering Stifte

Beim Lettering ist Präzision und Fluss wichtig: die Tinte sollte gut und regelmäßig fließen. Die Handbewegung sollte durch den Stift unterstützt und nicht abgebremst werden. Da meist auf Papier geschrieben wird, ist es wichtig, dass der Stift nicht durchblutet (oder das Papier entsprechend auf den Stift angepasst wird). Sinnvoll sind somit:

  • Zwei Pigmentstifte mit Plastikspitze (z.B. 0,8 und 0,1)
  • Brushpen (pinselähnlicher Fasermalstift)
  • Optional Füllfederhalter oder gar eine Schreibfeder für die Kalligraphie

Welche es für Dich sein sollen, sollte man durch ausprobieren herausfinden. Denn jeder Stift liegt anders in der Hand, und Du übst einen anderen Druck auf das Papier aus als ich es z.B. tue.

Daneben sind ein weißer Gelstift und einige Brushpens in unterschiedlichen Farben als Ergänzung zu empfehlen.

Stifte zum Zeichnen

Zum Zeichnen und Skizzieren eignen sich feine Spitzen: ob Kugelschreiber, Fineliner, Parallelpen oder Füllfeder alles ist denkbar. Ich finde, dass man mindestens folgendes benötigt:

  • Einen Stift zum Wegradieren (z.B. statt eines Bleistiftes). Ein guter Bleistiftersatz z.B. auf Stoff, denn der Strich kann mit einem Bügeleisen entfernt werden.
  • Zwei wasserfeste schwarze Stifte in 0,8 und 0,1 mm (z.B. Zwei Pigmentstifte mit Plastikspitze oder einen Füllfederhalter mit Carbontinte)

Fürs Skizzieren benötigst Du (optional) noch zwei Bleistifte (HB und 4B).

Schwarze Stifte beim Malen

Fürs (Aus-)Malen eignen sich 1-3 verschieden dicke Marker (z.B. 0,7 und 1,3mm). Faser- und Pinselstifte mit Rund- sowie Keilspitzen sind hier eine gute Investition.

  • Mixed Media: Bei der Flüssigkeit im Stift ist relevant: diese sollte auf unterschiedliche Flächen (insbesondere Acrylfarbe) schreiben, sollte schnell trocknen und nicht durchbluten und am besten lichtecht und wasserfest sein. Als Farbe eignet sich somit Lack-, Acryl-, Tinte-, Öl- oder Wasserfarbe. Erstere eignen sich gut, um über Acrylflächen Akzente zu schaffen. Daneben eignet sich ein weißer Gelstift.
  • Manga/Filzstiftmalerei: Für die Skizzen ist es wichtig, dass die Farbe durch die Alkoholtinte nicht aufgelöst wird. Fürs Ausmalen sind Stifte mit Dualer Spitze ideal: Details werden mit der feinen, große Flächen mit der breiten Spitze ausgemalt.
  • Aquarellmalerei: Wenn die Farbe nach dem Auftrag weiterhin reaktivierbar bleiben soll, benötigst Du Stifte mit wasserlöslicher Farbe. Allerdings kommt es vor, dass die schwarze Farbe in gewissen Tinten (z.B. in Füllfederhaltern) in Wasser in mehreren Farben auflöst. Dabei entstehen spannende Effekte, die aber nicht immer gewollt sind.
verschiedene schwarze Stifte

Gegenüberstellung unterschiedlicher Stifte

Auch wenn Du nun weißt, welche schwarze Stifte Du eigentlich benötigst, stellt sich die Frage welche Marke soll es denn sein. Ich habe versucht Dir hier einen Überblick der wichtigsten Stifte zu geben, um Dir die Wahl zu vereinfachen.

Name

Typ

Auswahl

Wasserfest

Zu empfehlen für

Fasermaler mit Plastikspitze

0,03-1mm
(existiert auch mit pinselähnlicher Spitze)

ja (auch alkoholfest)

Manga/Filzstiftmalerei
Skizzieren

Kugelschreiber mit Tinte auf Wasserbasis

0,3-0,5 mm

nein, nicht Dokumenten echt

Schreiben

edding Paint Marker
edding Lack Marker

Fasermaler mit Faser- und Plastikspitze

0,8-4mm

ja

Malen (Mixed Media)
Schreiben auf nicht porösem Material

Fasermaler mit pinselähnlicher Spitze

20 verschiedene Farben

?

Lettering

Fasermarker mit Keilspitze

5-15mm

ja, nachfüllbar

Schreiben auf nicht porösem Material

Fasermaler mit runder Faserspitze

1-3mm

nein

Malen 

Fasermaler mit Keil-, Rund- und Pinselähnlicher Spitze

0,5-12mm

ja, nachfüllbar

Schreiben auf Flipchart

Fasermaler mit Rundspitze und Acrylfarbe befüllt

4mm

ja

Malen (Mixed media)

Schreiben auf nicht porösem Material

Fasermaler mit Plastikspitze

0,05-1mm

ja

Skizzieren und Zentangle

(Lettering)

Fasermaler mit pinselähnlicher Spitze

fine, medium, broad

nein
nein
ja, nachfüllbar

Lettering

(Skizzieren)

Fasermaler mit pinselähnlicher Spitze

weich, hart

ja

Lettering

Faber-Castell Pitt Artist Pens
Faber-Castell Pen Brush

Fasermaler mit pinselähnlicher Spitze

-

ja

Lettering

Malen (Mixed Media)

Fasermaler mit Plastikspitze

0,8mm

dokumentenecht

Schreiben

Fasermaler mit Plastikspitze

0,4mm

?

Schreiben

Fasermaler mit unterschiedlichsten Spitzen und Acrylfarbe befüllt

0,7-15mm

ja

Malen (Mixed Media)
Schreiben auf nicht porösem Material

Sharpie Water- and Oil-Based Paint Marker

Fasermaler mit Faserspitze und Acrylfarbe befüllt

Fine, Medium, Bold, Extra Fine

ja

Malen (Mixed Media)
Schreiben auf nicht porösem Material

Füllfederhalter mit Carbontinte

-

ja

Schreiben

Malen (Aquarell)

In einem Video habe ich etliche schwarze Stifte getestet. Anbei siehst Du welche Resultate jeder Stift erzielt hat. Hoffentlich hilft es Dir den richtigen für Deine Bedürfnisse auszusuchen.

Meine Lieblingsstifte 

Ich habe für mich über die Zeit verschiedene Lieblingsstifte identifiziert. Es sind:

  • Der Platinum Carbon Desk zum Schreiben und Malen mit Aquarell
  • Ein Posca oder Sharpie-Stift mit harter Plastikspitze (0,7mm) für das Mixed-Media und Art Journaling
  • Der Pentel Brush Pen für das Lettering
  • Und Micronstifte in unterschiedlichen Dicken zum Skizzieren

Nun mit Stift und Papier eingedeckt, kann es losgehen. Achte darauf das richtige Papier auszusuchen, um die empfindlichen Spitzen nicht überzustrapazieren oder damit der Stift nicht durchblutet. Z.B. benutze Copic Papier für Alkoholmarker. 

Viel Spaß beim Schreiben, Skizzieren und Malen!