So malst Du einen Papagei

Papagei

Ich habe mir vorgenommen nicht nur einen, sondern gleich zwei Papageien zu malen.  Durch ihr prächtiges Federkleid kann ich hier voll in die Farbpalette greifen. Schön bunt! :-)Neben ihrer Schönheit fasziniert mich an diese Vögel auch ihre Liebe zum Partner: diese sind sich ein Leben lang treu. Ich bin und bleib eine ewige Romantikerin!

Heute habe ich meine Buntstifte rausgenommen, um diese wunderbaren Vögel zu zeichnen. Ich liebe Buntstifte und finde, dass diese zu wenig zum Einsatz kommen. Sie sind transparent, und man benötigt mehr Zeit, um eine Fläche vollständig auszumalen. Aber, sie haben einen tollen Reiz!

Wichtig beim Papagei ist genau darauf zu achten, dass sein Schnabel zweifarbig ist. Zum Kopf hin ist der Schnabel schwarz während die Spitze gräulich-weiß ist. Sein Auge ist von einem weißen Dreieck umrahmt. Sein Körper leuchtet dafür rot. Aber was den Ara-Papagei so besonders macht, sind die anderen langen Federn in gelb und blau. So eine krasse Farbkombination!

Die Federn habe ich diesmal nur stilisiert angedeutet. Mit Wellen angedeutet, erkennt jeder, dass es sich hier um Federn handelt. 

Den Rest (also der Jungle) wird aus  einer Serviette kreiert: ich liebe Mixed Media. So einfach kann es sein, schnell und einfach eine Seite zu zaubern!